Zürcher Helles

Jeder macht mittlerweile Bier in der Schweiz. Aber niemand macht ein Schweizer Bier. Das haben wir nun geändert. Anstatt ein Pils, Lager oder IPA zu machen haben wir ein altes, in der Schweiz entstandene Biersorte wiederbelebt. Das Zürcher Helle. 

Das Zürcher Helle zeichnet sich dadurch aus das es leicht, aber trotzdem aromatisch ist. Es besitz die besten Eigenschaften eines Lagers und eines klassischen Ales/IPAs. Es ist süffig wie ein Lager aber Aromatisch wie ein Englisches Ale/IPA. Es muss unter 5% Alkohol haben was die Süffigkeit garantiert. Ausserdem muss es Naturtrüb sein was das Aroma bringt, das man bei einem Bier erwartet. Diese Fusion der Beiden Bierrichtungen, obergärig und untergärig, bringt das Beste aus beiden Welten und widerspiegelt auch die Diversität von Zürich.

Herkunft der Sorte „Zürcher Helles“

Das Zürcher Helle hat seinen Ursprung im 19 Jahrhundert. Als englische Kurtouristen in die Schweiz kamen wollten Sie ein ähnliches Bier wie bei ihnen zu Hause in England. So brachten sie den Schweizer ein Muster ihres obergärigen Ales. Die Zürcher Braumeister probierten das Bier und machten daraus das Zürcher Helle. Ein Bier mit englischer Ale Hefe und Schweizer Malz und Hopfen. Sie fermentierten das Bier aber bei ihren gewohnten Lager Temperaturen und bekamen so ein Hybride zwischen der Süffigkeit von Lager und der Aromatik eines Ales / IPAs. Das Bier ist mit der Zeit aber untergegangen bis wir es Anfang 2020 in einem alten Rezeptbuch wiederentdeckt haben.

Titel

Zurich Helles definition

Colour: Straw to gold

Clarity: Slightly hazy to hazy. Chill haze is acceptable at low temperatures.

Perceived Malt Aroma & Flavor: Malt character is low to present with a soft sweetness from wheat. Caramel character should not be present.

Perceived Hop Aroma & Flavor: Medium to medium-heigh with a spicy and sweet note. In the smell, it should have a nice hop-flower. The hops shouldn’t be overwhelming but nice and fine.

Perceived Bitterness: Medium to medium-high.

Fermentation Characteristics: Fruity esters are low to medium, expressed as pear, apple or wine-like attributes when present. Diacetyl should not be present.

Body: Low to medium-low. Dry and crisp.

Additional notes: Traditional examples often display persistent head retention. Small amounts of wheat-malt can be used in brewing beers of this style. Zurich-Helles-style beers are fermented at warmer temperatures than is typical for lagers, but at lower temperatures than most English or American ales. They are aged cold. Ale yeast is used for fermentation. Hop wise it can be dry-hopped but doesn’t have to. It is easy to drink and not too strong.

Original Gravity: 1.038-1.046, 9.5-11.5 °Plato

Final Gravity: 1.006-1.010, 1.5-3 °Plato

Alcohol: by Weight 3.3%-4%, by Volume 4%-5%

Bitterness: IBU 25-35

Color SRM 3-6, EBC 5-12 EBC

Zürcher Helles Definition

Farbe: Blond bis Gold

Transparenz: Etwas trüb bis Klar. Bei tiefen Temperaturen ist eine gewisse Opaleszenz in ordnung.

Malz Geruch und Geschmack: Der Malz Karakter ist tief bis mittel mit einer gewissen Süsse von Weizen im Geruch. Es sollten keine Röst oder Karamell aromen zu schmecken sein.

Hopfen Geruch und Geschmack: Der Hopfen Geschmack ist tief bist mittel. Das Bier hat eine schöne Hopfenblume mit einem Würzig Süssen Geruch. Insgesamt sollte der Hopfen geschmackt leicht und fein sein.

Bitterkeit: Mittel bis Mittelhoch.

Hefe Geschmäcker: Fruchtige alkohole sind tief bis mittel, mit fokus auf eine fruchtige Apfel, Birne oder Wein note. Diacetyl sollte nicht vorhanden sein.

Körper: Leicht bis mittel. Eher trocken und würzig.

Bemerkungen: Klassisch Beispiele haben einen Stabilen und kleinporigen Schaum. Kleine mengen Weizenmalz sollten genutzt werden. Zürcher Helles Biere werden bei höheren Temperaturen als Lager aber bei tieferen als Englische oder Amerikanische Ales gegärt (14C°-18C°). Sie werden nachher 3-7 Wochen kalt gelagert. Ale Hefe (Optimalfall Englische Ale Hefe) wird zum vergären genutzt. Das Bier kann kaltgehopft werden muss es aber nicht. Es ist leicht und würzig und nicht zu Prägnant. Die Balance zwischen Alkohol und Aroma soll die Süffigkeit des Bieres gewährleisten. Daraus folgt das bei tieferem Alkohol das Bier durch etwas mehr Aroma die potenzielle Wässrigkeit ausgleichen soll.

Stammwürze 1.038-1.046 SG, 9.5-11.5 °Plato

Vergorenes Bier 1.006-1.010 SG, 1.5-3 °Plato

Alkohol  3.3%-4% Gew. , 4%-5% vol.

Bitterkeit (IBU) 25-35

Farbe SRM 3-6, EBC 5-12 EBC

Definition